Der zweite Eindruck bleibt"

Der erste Eindruck mit Susanne Stierzu diesem interessanten Vortrag haben die LandFrauen und Susanne Stier, unter Einhaltung der Coronavorschriften, ins Feuerwehrhaus eingeladen. Wer im Umgang mit anderen Menschen sicher und aufgeschlossen ist, strahlt Vertrauenswürdigkeit und Souveränität aus, überzeugte die Knigge Beraterin. Was bewirkt es wenn ich einen guten Eindruck hinterlasse und wie bekomme ich ihre Sympathie? Diese Frage stellte sie gleich den 33 interessierten Frauen. Natürlich spielt der äußere Eindruck eine große Rolle, entscheiden doch die ersten 3-9 Sekunden über die Sympathie des Gegenübers, versicherte die Referentin. Immer Blickkontakt halten und auf Mimik und Gestik achten, zeigte sie bildlich auf. Zum alltäglichen - wie beginne und beende ich ein Telefongespräch, welche Worte sollte ich in einer Unterhaltung vermeiden, gab es wertvolle Anregungen. Anschaulich wechselte sie in den Businessbereich, zeigte die Haltung im Sitzen und Stehen bei Gesprächen und die formale Etikette und Stil im Umgang mit Vorgesetzten, Kunden und Kollegen auf. Zuletzt interpretierte sie wie wichtig das WIR - Wertschätzung – Interesse – Respekt im Umgang und sozialen Verhalten im Alltag gegenüber anderen ist. Rundum zufrieden - auch im neuen Domizil durften die LandFrauen viel neues und auch wieder entdecktes Wissen mit nach Hause nehmen.

Der erste Eindruck zählt

 

Wunderschöne Herbstwanderung

Bei sommerlichen Temperaturen trafen ich rund 35 Frauen in Oberwinden zum Wandern in der herbstlichen Natur. Vorbei an abgeernteten Feldern marschierte die Gruppe Richtung Gaggstatt, wo es zwischendurch interessantes über Land und Leute zu hören gab. Ein herrlicher Rundumblick über Gaggstatt und Kirchberg belohnte die Wanderinnen dann auf der Anhöhe bei Gaggstatt. Auch für erfrischende Getränke und verschiedene Schnäpsle war gesorgt um den Ausblick geniessen zu können. Zurück auf dem Könninger Hof erwartete die LandFrauen leckere Steaks und Würstchen vom Grill. Bei netten Gesprächen und witzigen Einlagen durch die Vorsitzende Marianne Könninger und natürlich unter Einhaltung der Coronabedingungen, erlebten 46 Frauen einen vergnüglichen Abend. 

Schöne Wanderung 12

LandFrauen wandern 12

 

LandFrauen  begrüßen den Frühling

fruehlingserwachenkuchenbueffetNach einem Spaziergang lockte das milde Wetter viele Besucher ins Bürgerhaus, um im frühlingshaften Ambiente Kaffee und die leckeren selbstgebackenen Kuchen und Torten probieren zu können. Die tollen kreativen Osterdekorationen und Osterhasen  aus verschiedenen Naturmaterialien vermittelten eine gemütliche Atmosphäre.  Mit eigens dafür kreierten und ansprechend verpackten Pralinen verwöhnten die LandFrauen mit Freude ihre Gäste. Auch die gebackenen Schneeballen und Zimtrollen kamen als Mitbringsel für zu Hause gut an. Eindrucksvoll präsentierte Ernestine Fundis ihre originellen Betonarbeiten und Sabine und Manfred Huber zeigten effektvolle Holzarbeiten und reizvolle selbstgenähte Taschen. Auch Martina Damm-Baumann bereicherte die kleine Ausstellung mit farbenfrohen Stoffbeuteln, die als Grundidee für einen Nähkurs gedacht waren. Es war ein gemütlicher Nachmittag der sich zum Treffpunkt für nette unterhaltsame Gespräche entwickelte. Ein wunderbares Event, für das sich die LandFrauen bei allen involvierten Helfer-und Helferinnen ganz herzlich bedanken möchten.

fruehlingserwachen 20 webfruehlingserwachendekomaterialfruehlingserwachenverkauffruehlingserwachenbeutelnaehkurs

Digitalisierung im Bankgeschäft

 Herzlich begrüßte Marianne Könninger den Verantwortlichen für elektronische Bankdienstleistung und Karten der Raiffeisenbank Schrozberg-Rot am See, Werner Thorwart. Der Referent stellte gleich interesssante Themen wie allgemeine Digitalisierung, digitales im Bankgeschäft und deren Chancen und Risken in den Focus. Er zeigte die tägliche Begegnung im Alltag und zu Hause auf, mit der sich die 34 interessierten Gäste durch die Benutzung des Smartphones, Internet, am Arbeitsplatz, im Handwerk, Industrie und Landwirtschaft identifizierten konnten. Ein kurzes Video zeigte die rasante Entwicklung in "the Future" auf. Der Fachmann griff gleich den Bereich des Online Banking und das umfangreiche Angebot und Vorteile der Erledigung aller Bankgeschäfte rund um die Uhr zu Hause, auf. Mit dem Smartphone und der installierten Banking App hat man seinen Finanzen überall im Blick, kann Umsätze, Kontostände einsehen und sogar Wertpapierkäufe vornehmen, erklärte der Experte. Einkäufe online bezahlen mit Paydirekt über das Girokonto bei der Bank ohne Umwege und Weitergabe der Kontodaten gibt Sicherheit. Da die Zukunft mehr zur bargeldlosen Zahlung per Smartphone übergeht, sprach er die Vorteile verschiedener Apps mit allen Möglichkeiten, wo Geld abheben am Automaten oder sogar eine gesundheitliche Überwachumg möglich ist. Werner Thorwart mahnt bei Verlust von Karten und Daten die sofortige Sperrung des Kontos bzw. Online Zuganges vorzunehmen. Alle Dienste müssen eingerichtet  und bei Handywechsel neu registriert werden. Mit MYPIGGY, dem digitalen Sparschwein werden schon Kinder darauf vorbereitet und lernen eigenständiges finanzielles Verantwortungsbewusstsein. Die Risiken der Digitalisierung spiegeln sich in der Cyberkriminalität. Da der Mensch gläsern wird, werden ein guter Datenschutz und Datensicherheit sehr wichtig, erinnert er zum Schluß. Mit einem Blick auf die Umwelt, machte der Fachmann auf den hohen Energieverbrauch und Bedarf an Rohstoffen durch die Digitalisierung aufmerksam. Die Veränderungen lassen Bank- und Geschäftsstellen abbauen und Daten entwickeln sich zu einem beliebten Gut.

bankvortrag180220                                      bankvortragzukunft 

 

 

Flusskreuzfahrt von St. Petersburg nach Moskau

2019 06 12 Russlandreise Petersburg Moskau 825Herzlich begrüßte Marianne Könninger die Referentinnen Heide Böcker und Beate Meinikheim sowie rund 60 interessierte Gäste. Heide und Beate berichteten von ihrer Flusskreuzfahrt von St. Petersburg nach Moskau und den Weißen Nächten. Mit im Gepäck hatten sie viele eindrucksvolle Bilder von der Reise, russische Musik, Wodka und russische Süßigkeiten.

Die beiden LandFrauen haben die Reise über einen Reiseveranstalter gebucht und starteten in der nördlichsten Millionenstadt der Welt, in St. Petersburg. Die Entstehung der Stadt ist dem Zaren Peter dem Großen zu verdanken. 1703 beschloss er sie  aus dem Nichts zu erschaffen. Er ließ die größten Baumeister seiner Zeit aus Italien und Frankreich kommen. So wurden die prächtigsten Paläste und Barockkirchen in Sankt Petersburg gebaut. Begeistert berichteten Heide und Beate von der Eremitage, der Peter-und-Paulfestung, dem Katharinenpalast, dem Peterhof und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten. Überwältigt vom Prunk starteten die Beiden ihre Flusskreuzfahrt auf den Flüssen Newa und Swir, fuhren entlang den Seen Ladoga-, Onega- Weißer- und Rubinskysee. Zwischenstopps führten die Reisenden zum Fischerdorf Mandrogi und zur Insel Kishi mit der majestätischen Verklärungskirche, einem Meisterwerk aus Tannenholz (Bild). Die Weiterfahrt auf der Wolga und dem Moskau-Wolga-Kanal führten die Zwei an malerischen Dörfern und beeindruckenden Klosteranlagen vorbei. Nach weiteren Anlegestellen in Goricy, Jaroslaw und Uglitsch erreichten Heide und Beate Moskau.Bei einer Stadtrundfahrt lernten die Beiden Rußlands Hauptstadt von ihrer schönsten Seite kennen, die Sperlingsberge lieferten einen traumhaften Blick auf Moskau City. Besichtigungen im Kreml und eine Stadtführung zum Roten Platz, der berühmten Basilius-Kathedrale und dem Kaufhaus GUM folgten. Mit einer Nachtfahrt durch Moskau und mit dem „russischen Virus“ infiziert, traten die Beiden die Heimreise an - wohl wissend, dass sie dieses Land noch einmal besuchen möchten…

    reisevortragheide                                reisevortragwolgareisevortragpetersburg reisevortrag040220

 

Begrüßung des neuen Jahres mit Wintergrillen

Die  Einladung „Rückblick und Vorschau - mit Wintergrillen“ entpuppte sich als wahres Highlight und reflektierte auch die Freude über die erfolgreiche Mitgliedergewinnung.

Im Schein der Feuerschalen erwartete die 92 Gäste ein Wohlfühlambiente „in und vor“ dem Bürgerhaus mit Glühwein und Punsch. Als eine der Vorsitzenden begrüßte Marianne Könninger herzlich die „neuen und alten“  Mitglieder und wünschte ein gutes Jahr 2020. Stolz präsentierte sie in einem kleinen Rückblick die Attraktionen des vergangenen Jahres und stellte das abwechslungsreiche, bunte Bildungsprogramm 2020 vor. Anschließend konnten in einer reizvollen Bildershow die Aktivitäten 2019 bewundert werden. Das Essen hat bei den LandFrauen Priorität, deshalb sorgten zwei Teamfrauen am Grill für ein kulinarisches Angebot. Heiter gestimmt ließen sich alle die leckeren  Bratwürste, Roten und Kräutergrillkäse schmecken. Unter nächtlichen Himmel inspirierte das milde Wetter noch lange zu anregenden, fröhlichen Gesprächen in geselliger Runde.

Wintergrillen1

Wintergrillen3Wintergrillen5WintergrillenJanuar 

Plastikmüll - was tun?

Pastikmuell 2020Die Buchautorin von „Nachhaltig & Plastikfrei“  Susanne Strang referierte vor 55 interessierten Besucher/innen über Plastikmüll und griff die Themen Umwelt, Gesundheit und Nachhaltigkeit auf. In unserer Wohlstandsgesellschaft gehört Fastfood und jede Menge Verpackungsmaterial zum Alltag. Der Abfall ist trotz Mülltrennung in Privathaushalten in den letzten Jahren um 85 % gestiegen, erklärt die Referentin. Sie machte auch auf den Abbau verschiedenster Plastikabfälle aufmerksam und nannte erschreckende Zeiträume. Nur 20 % Plastik kann recycelt werden, bei der Verbrennung entstehen schädliche Dioxine. Sie gab Tipps zum bewussten Umgang mit Plastik und machte auf die Bezeichnung PPA in Plastikdosen, Thermopapier, Teflonpfannen und sogar Babyschnuller aufmerksam.  Außerdem löst Fett die ins Blut übergehenden Weichmacher auf. Die Referentin zeigte Alternativen wie Glasflaschen, Naturkosmetik, Seife auf. Sie appellierte auf Nachhaltigkeit zu achten. Die Aussage der Referentin „Wir müssen lernen zu hinterfragen“, nahmen die Besucherinnen als Leitsatz mit nach Hause.

plastikmuellvortragplastikmuellvortrag2020